Der Grüne Pass, neue Fronten und die Grenzen der Angst. Ein Beitrag für eine kollektive Argumentation.

Deriva

Während die massiven Proteste gegen den Pass Sanitaire in Frankreich auch hierzulande in den Medien stattfinden, gibt es praktisch keinerlei Berichterstattung (auch keine von linken Medien, was für eine Überraschung) über gleichartige Regierungspläne in Italien, gegen die es ebenfalls größere Proteste gibt, wenn auch nicht in dem Ausmaß wie in Frankreich. Diese Proteste in Italien sind weder von Rechten noch von Linken dominiert, wie schon die Proteste gegen die Lockdowns im Herbst 2020 sind es vorwiegend spontane Proteste von unten. Wir haben uns daher entschlossen, diesen Beitrag zu übersetzen, der Ende Juli auf Carmilla erschienen ist. Sunzi Bingfa.

„Der Grüne Pass, neue Fronten und die Grenzen der Angst. Ein Beitrag für eine kollektive Argumentation.“ weiterlesen

A propos Pass (Sanitaire)

Jeanne Casilas

In einer Zeit, zu einem Zeitpunkt, an dem die Segregation zwischen Geimpften und Ungeimpften zu einem bestimmenden Merkmal der staatlichen Pandemie Politik im Ausnahmezustand wird, haben wir in dieser Ausgabe gleich zwei Beiträge zum “Gesundheitspass” übersetzt, der in Italien Grüner Pass und in Frankreich Pass Sanitaire heisst. Letztens haben wir uns noch geweigert , einen Text zu diesem Prozeß zu übersetzen, weil in ihm von Apartheid die Rede war, angesichts der Dynamiken der Maßnahmenpolitik und der Verrohung in der Gesellschaft selbst fragen wir uns, ob diese Zuschreibung nicht doch die Dystopie der unmittelbaren Zukunft zutreffend beschreibt. Eine Übersetzung aus der Lundi Matin #299. Sunzi Bingfa

„A propos Pass (Sanitaire)“ weiterlesen

Der Gesundheitspass: Das Problem ist die Überwachung!

Cerveaux Non Disponibles

Über Nacht ist in Frankreich, wie so oft in den letzten Jahren, eine Bewegung entstanden, die aus dem Stand Hunderttausende mobilisieren kann und sich teilweise militante Auseinandersetzung mit den Bullen liefert. Diesmal geht es um die staatliche Pandemie Politik, genauer gesagt um das repressive Pandemie Notstandsregime von Macron und seine neuesten Ausformungen. Die Bewegung ist, ähnlich wie die der Gilets Jaunes in ihren Anfängen, extrem heterogen, Faschisten, Kleinbürger, Bewohner der proletarischen Viertel, Linke, Antifas, Gewerkschafter, Antagonisten,.. Es gibt nicht hinnehmbare Parolen und Symbolik, aber auch das ganze Gegenteil. Und nein, alle Vergleiche mit den sogenannten Querdenkern hierzulande hinken nicht nur, sie stinken nach Denunziation und Unfähigkeit sich mit den realen gesellschaftlichen Bedingungen und den Bewegungen, die sich zwangsweise innerhalb dieser Widersprüche bewegen müssen, analytisch auseinander zu setzen. Vielleicht gelingt es den reaktionären Kräfte, diese Bewegung zu vereinnahmen, vielleicht aber werden sie aber auch von der Straße geprügelt, nichts ist vorgegeben und entschieden. Für alles, was noch kommen wird, ist es unvermeidlich, sich mitten in das Getümmel zu werfen und nicht von der Seitenlinie altkluge Kommentare von sich zu geben. Eine Übersetzung aus Frankreich, Sunzi Bingfa.

„Der Gesundheitspass: Das Problem ist die Überwachung!“ weiterlesen

Bio-Politik – Die Regulierung der Körper

Gerald Grüneklee

Wir bringen in dieser Ausgabe einen weiteren Auszug aus dem Buchprojekt von Gerald Grüneklee, von dem wir hoffen das es bald in Gänze gedruckt vorliegt. In der Sunzi Bingfa #18 hatten wir ja bereits ‘Zero Covid – Eine Polemik’ als Auszug aus dem Buchmanuskript veröffentlicht. Wir danken dem Autor aufs herzlichste für die Gelegenheit, diesen Text vorab vorzustellen. Sunzi Bingfa

„Bio-Politik – Die Regulierung der Körper“ weiterlesen

Zero Covid – Eine Polemik

Gerald Grüneklee

Dies ist ein Auszug aus einem in Vorbereitung befindlichen Buch, eine leicht veränderte Fassung dieses Textes wurde erstmals Anfang März vom ‘Untergrundblättle’ online publiziert, diese Fassung wurde uns vom Autor für die Sunzi Bingfa zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns an dieser Stelle ausdrücklich und möchten betonen, dass uns der Text u.a. deshalb sehr gefallen hat, weil er uns vom Herzen weg geschrieben erscheint. Sunzi Bingfa

„Zero Covid – Eine Polemik“ weiterlesen

Die Psychiatrie in Zeiten von COVID 19

Sandrine Deloche

Eine verstörende Analyse und zugleich Anklage, die auf Lundi Matin erschien und die wir für Sunzi Bingfa übersetzt haben. Ähnliche Erfahrungen kennen auch hierzulande alle, die in diesem Bereich arbeiten und sich einen kritischen Blick bewahrt haben. Die schrittweise Ausschaltung der eigentlichen Zuständigen mit Sachverstand in den Ämtern und die Übertragung an sogenannte Fallmanager in den Kostenstellen, die über keinerlei professionelle Befähigung zur Beurteilung von psychischen Problemen und den Möglichkeiten des Umgangs damit verfügen. Die Etablierung von sogenannten Smart Zielen und der Einforderungen von schnellen Erfolgen diesbezüglich. Eine Welt, die nichts von Beziehungsaufbau und Beziehung halten weiß und wissen will, die keine Vorstellung davon kennt, wie lange und zäh das Ringen um das Vertrauen verstörter und traumatisierter Seelen ist.

Eine stationäre Psychiatrie, in der alle Aufbrüche infolge der 68er Revolte in Vergessenheit zu geraten drohen, die auf dem besten Weg ist, wieder eine Verwahr- und Wegschließpsychiatrie zu werden. In der der Horizont einer gemeindenahen Psychiatrie oder sogar einer “Anti-Psychiatrie in der Psychiatrie” schon lange nicht mehr sichtbar ist.

Die Zuspitzung dieser ganzen Entwicklung, die schon seit vielen Jahren andauert, in der Corona Pandemie, die so fragwürdige Methoden wie Tele-Psychotherapie nach vorne gepusht hat, oder das Elend, dass es bedeutet, sich selbst unter Tränen zu offenbaren und dabei in vermummte Gesichter schauen zu müssen, die dauerhaften Schädigungen gerade der kindlichen Seelen durch die sogenannten unabdingbaren Maßnahmen. Die weitgehende öffentliche Ignoranz diesbezüglich, oder die Degradierung zu sogenannten “Kollateralschäden” eines “Krieges gegen das Virus”, der selbst schon psychopathologische Züge angenommen hat.

„Die Psychiatrie in Zeiten von COVID 19“ weiterlesen

Willkür und Notwendigkeit

Giorgio Agamben

Die Frage, ob die Regierungen die Pandemie bewusst nutzen, um einen Ausnahmezustand auszurufen, der ihre Macht über alle Maßen hinweg expandieren lässt, oder ob sie keine andere Wahl hatten, als den Notstand auszurufen, lässt sich nicht beantworten. Was heute geschieht, wie in jeder entscheidenden historischen Krise, ist, dass beides zutreffend ist: Der Gebrauch des Ausnahmezustands als Strategem, als Kriegslist, und die Unmöglichkeit, anders als durch ihn zu regieren, sind gleichzeitig gegeben. Der Souverän handelt zwar absolut nach Gutdünken, ist aber gleichzeitig durch die permanente Entscheidung für den Ausnahmezustand gebunden, der letztlich sein Wesen definiert.

„Willkür und Notwendigkeit“ weiterlesen

Die argumentative (Selbst) Zerfleischung

Jennifer Bennett

In der AMC Serie The walking dead, welche seit 2010 produziert wird, stellt sich im Verlauf der Handlung bald heraus dass die Zombies von den Mensch gebliebenen Protagonist:innen schnell direkt ins Hirn getroffen werden müssen. Andernfalls wird mensch zerfleischt und endet selbst zum Zombie geworden, in der nicht endenden Repetition, Lebendiges töten zu müssen. Mit dem Schreiben dieses Textes bin ich bereits Teil des Zombie Schauspiels, selber zum Zombie gewordene Argumentierende, mich selber und andere zerfleischende Abstrahierende.

„Die argumentative (Selbst) Zerfleischung“ weiterlesen