Zero Covid – Eine Polemik

Gerald Grüneklee

Dies ist ein Auszug aus einem in Vorbereitung befindlichen Buch, eine leicht veränderte Fassung dieses Textes wurde erstmals Anfang März vom ‘Untergrundblättle’ online publiziert, diese Fassung wurde uns vom Autor für die Sunzi Bingfa zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns an dieser Stelle ausdrücklich und möchten betonen, dass uns der Text u.a. deshalb sehr gefallen hat, weil er uns vom Herzen weg geschrieben erscheint. Sunzi Bingfa

Continue reading „Zero Covid – Eine Polemik“

Die Psychiatrie in Zeiten von COVID 19

Sandrine Deloche

Eine verstörende Analyse und zugleich Anklage, die auf Lundi Matin erschien und die wir für Sunzi Bingfa übersetzt haben. Ähnliche Erfahrungen kennen auch hierzulande alle, die in diesem Bereich arbeiten und sich einen kritischen Blick bewahrt haben. Die schrittweise Ausschaltung der eigentlichen Zuständigen mit Sachverstand in den Ämtern und die Übertragung an sogenannte Fallmanager in den Kostenstellen, die über keinerlei professionelle Befähigung zur Beurteilung von psychischen Problemen und den Möglichkeiten des Umgangs damit verfügen. Die Etablierung von sogenannten Smart Zielen und der Einforderungen von schnellen Erfolgen diesbezüglich. Eine Welt, die nichts von Beziehungsaufbau und Beziehung halten weiß und wissen will, die keine Vorstellung davon kennt, wie lange und zäh das Ringen um das Vertrauen verstörter und traumatisierter Seelen ist.

Eine stationäre Psychiatrie, in der alle Aufbrüche infolge der 68er Revolte in Vergessenheit zu geraten drohen, die auf dem besten Weg ist, wieder eine Verwahr- und Wegschließpsychiatrie zu werden. In der der Horizont einer gemeindenahen Psychiatrie oder sogar einer “Anti-Psychiatrie in der Psychiatrie” schon lange nicht mehr sichtbar ist.

Die Zuspitzung dieser ganzen Entwicklung, die schon seit vielen Jahren andauert, in der Corona Pandemie, die so fragwürdige Methoden wie Tele-Psychotherapie nach vorne gepusht hat, oder das Elend, dass es bedeutet, sich selbst unter Tränen zu offenbaren und dabei in vermummte Gesichter schauen zu müssen, die dauerhaften Schädigungen gerade der kindlichen Seelen durch die sogenannten unabdingbaren Maßnahmen. Die weitgehende öffentliche Ignoranz diesbezüglich, oder die Degradierung zu sogenannten “Kollateralschäden” eines “Krieges gegen das Virus”, der selbst schon psychopathologische Züge angenommen hat.

Continue reading „Die Psychiatrie in Zeiten von COVID 19“

Willkür und Notwendigkeit

Giorgio Agamben

Die Frage, ob die Regierungen die Pandemie bewusst nutzen, um einen Ausnahmezustand auszurufen, der ihre Macht über alle Maßen hinweg expandieren lässt, oder ob sie keine andere Wahl hatten, als den Notstand auszurufen, lässt sich nicht beantworten. Was heute geschieht, wie in jeder entscheidenden historischen Krise, ist, dass beides zutreffend ist: Der Gebrauch des Ausnahmezustands als Strategem, als Kriegslist, und die Unmöglichkeit, anders als durch ihn zu regieren, sind gleichzeitig gegeben. Der Souverän handelt zwar absolut nach Gutdünken, ist aber gleichzeitig durch die permanente Entscheidung für den Ausnahmezustand gebunden, der letztlich sein Wesen definiert.

Continue reading „Willkür und Notwendigkeit“

Die argumentative (Selbst) Zerfleischung

Jennifer Bennett

In der AMC Serie The walking dead, welche seit 2010 produziert wird, stellt sich im Verlauf der Handlung bald heraus dass die Zombies von den Mensch gebliebenen Protagonist:innen schnell direkt ins Hirn getroffen werden müssen. Andernfalls wird mensch zerfleischt und endet selbst zum Zombie geworden, in der nicht endenden Repetition, Lebendiges töten zu müssen. Mit dem Schreiben dieses Textes bin ich bereits Teil des Zombie Schauspiels, selber zum Zombie gewordene Argumentierende, mich selber und andere zerfleischende Abstrahierende.

Continue reading „Die argumentative (Selbst) Zerfleischung“

Die aktuelle Phase drei der Pandemie

Auf den folgenden Beitrag aus Italien wurden wir aufmerksam gemacht. Auch wenn wir nicht alles teilen, machte es auf jeden Fall mehr Sinn ihn zu übersetzen, weil es um eine Durchdringung der Kräfteverhältnisse im Klassenkampf geht, als das ganze gehype um zerocovid, das gerade hierzulande wieder einmal aufzeigt, dass viele Linke mit vielen großen Worte eigentlich im Tika-Tuka-Land leben. Sunzi Bingfa

Continue reading „Die aktuelle Phase drei der Pandemie“

Contra #ZeroCovid

Die Lancierung der Unterschriftenkampagne zerocovid hat ja bei uns in der Redaktion für einige Tage für akuten Bluthochdruck gesorgt. Wir waren ja schon aus dem Frühjahr 2020 einiges aus der Linken gewöhnt, im besten Fall noch Schweigen, aber überwiegend Akklamation zum Ausnahmezustand, aber wie jetzt nach 11 Monaten etliche sogenannte linksradikale Gruppen und Menschen sich hinter dieses autoritäre Ansinnen gestellt haben…

Wir waren dann hin und hergerissen, auf der einen Seite muss mensch nicht über jedes Stöckchen springen, das einer/m hingehalten wird, auf der anderen Seite war da das Bedürfnis das nicht einfach so im Raum stehen zu lassen. Nun haben einigen Genoss*innen uns die Arbeit abgenommen und einen Text veröffentlicht, den wir aus tiefstem Herzen teilen. Auch wenn der Text schon weitläufig bekannt sein dürfte, veröffentlichen wir ihn an dieser Stelle erneut und möchten uns ausdrücklich bei den Autor*innen bedanken. Menschen wir Ihr seid echt ein Licht in der Nacht. Danke, die Redaktion der Sunzi Bingfa.

Continue reading „Contra #ZeroCovid“

Corona und die (radikale) Linke – Ein Diskussionsbeitrag

Der folgende Text wurde uns zugesandt und wir freuen uns, da dies genau das ausdrückt, was Sunzi Bingfa auch sein soll, ein Ort des Austausches und des sich finden für jene Ränder der (radikalen) Linken die jenseits der vorherrschenden (linken) Erzählungen in genau der historischen Situation die wir derzeit vorfinden, aufrichtig etwa anderes wollen.

Continue reading „Corona und die (radikale) Linke – Ein Diskussionsbeitrag“

Sperrstunde in Frankreich: Lassen wir den Sicherheitsbehälter in die Luft fliegen

Nantes Révoltée

In dieser Ausgabe der Sunzi Bingfa haben wir mehrere Artikel zu Silvester 2020, es ist ganz offensichtlich, dass es bei den Versuchen, alle öffentlichen Versammlungen in dieser Nacht zu unterbinden, in erster Linie um Aufstandsbekämpfung und nicht um den Schutz der Gesundheit geht. Zu tief sitzt die Angst, dass der Druck im Kessel nach fast einem Jahr weltweiten Ausnahmezustand so hoch geworden ist, dass er sich mit aller Macht entladen wird. In Frankreich ist die Untersagung von öffentlichen Versammlungen nach 20:00 Uhr jetzt auch ganz offiziell auf Silvester ausgedehnt worden. Die Silvesternacht gehört schon seit Jahren den Jugendlichen der Vororte und Arbeiterviertel, Jahr für Jahr werden um die 1.000 Autos in dieser Nacht abgefackelt, die französischen Behörden veröffentlichen seit mehreren Jahren aus Gründen keine genauen Zahlen mehr. So wie die jüngsten militanten Demos gegen das Neue Sicherheitsgesetz, das u.a. das Dokumentieren von Bullengewalt untersagt, auch eine Revolte gegen die Permanenz des Ausnahmezustandes waren, so wird der Frust und die Wut sich auch zum Jahreswechsel entladen. Eine Übersetzung von Gefährt*innen aus Nantes zum Brechen der nächtlichen Ausgangssperren, nicht nur an Silvester. Sunzi Bingfa

Continue reading „Sperrstunde in Frankreich: Lassen wir den Sicherheitsbehälter in die Luft fliegen“

2021 – Sternenstaub

Sebastian Lotzer

Die Leute haben ihre Sterne, für jeden sind sie anders. Für manch Reisenden sind die Sterne Führer. Für andere sind sie nichts anderes als kleine Lichter. Und wieder andere, für die Gelehrten, sind sie Probleme. Für meinen Geschäftsmann waren sie Gold. Aber alle diese Sterne schweigen. Du aber, du wirst Sterne haben wie niemand anderes …

Der kleine Prinz – Antoine de Saint-Exupéry

Continue reading „2021 – Sternenstaub“